03. November 2015 | Wirtschaft

Vernetzung fördert gedruckte Elektronik

Über 140 internationale, hochrangige Vertreter renommierter Firmen – unter anderem AUO, CPT, E Ink, Itri, Heraeus, Raynergy Tek, NovaCentrix und Merck – trafen sich kürzlich in Taiwan, um den aktuellen Stand der organischen und gedruckten Elektronik zu bewerten und Kooperationsmöglichkeiten zu besprechen. Taiwan ist laut VDMA eines den führenden Länder im Bereich Displays und gedruckter Elektronik, und sei zudem weltgrößter PCB (Printed Circuit Boards) Hersteller.

Um den internationale Informationsaustausch zu fördern, bot die OE-A (Organic and Printed Electronics Association) ihren Mitgliedern in Taiwan erneut verschiedene Vernetzungsmöglichkeiten: Ein gemeinsames Arbeitskreistreffen mit dem führenden taiwanesischen Display Verband Tdua (Taiwan Display Union Association), Vorträge von Displayherstellern sowie Firmenbesichtigungen.

Die Zukunft der Elektronik ist flexibel

Flexible Displays, Oleds und OPV waren aufgrund der wachsenden Bedeutung für neue Produkte und Anwendungen die Hauptthemen des OE-A Arbeitskreistreffens, das von Itri und Heraeus Taiwan ausgerichtet wurde. Es wurden aktuelle Produkte, Prototypen und Entwicklungen vorgestellt, wie zum Beispiel das „Wove Band“, ein Armband mit flexiblem Display des OE-A Mitgliedes Polyera oder Konzepte für faltbare Oled Displays von AUO, CPT und Itri.

„Wir sehen eine eindrucksvolle Entwicklung im Bereich flexibler Displays in Taiwan. Um diese innovativen Displays zur Marktreife zu bringen, ist die internationale Vernetzung entlang der gesamten Wertschöpfungskette notwendig. Dazu arbeitet die OE-A seit vielen Jahren eng mit der Tdua zusammen.“, so Dr. Klaus Hecker, OE-A Geschäftsführer.

Organic and Printed Electronics Association

Die OE-A ist der führende internationale Industrieverband für organische und gedruckte Elektronik. Mitglieder sind Firmen und Einrichtungen von Forschungs- und Entwicklungs-Instituten, Maschinenbauern und Materialherstellern über Produzenten bis hin zu Endanwendern. Mehr als 230 Firmen aus Europa, Nord-Amerika, Asien und Australien arbeiten in der OE-A zusammen, um den Aufbau einer wettbewerbsfähigen Infrastruktur für die Produktion von organischer Elektronik weiter zu fördern. Die OE-A schlägt eine Brücke zwischen Wissenschaft, Technologie und Anwendung.

Die OE-A wurde 2004 als Arbeitsgemeinschaft im Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) gegründet. Der VDMA ist mit mehr als 3100 Firmenmitgliedern aus der Investitionsgüterindustrie der größte Branchenverband Europas.

Organische und gedruckte Elektronik

Organische und gedruckte Elektronik steht für eine revolutionäre neue Art Elektronik – dünn, leicht, flexibel, robust und kostengünstig zu produzieren. Sie eröffnet neue Einsatzfelder, bis hin zur Einwegelektronik, die in alle Gegenstände integriert werden kann. Die OE-A veranstaltet gemeinsam mit der Messe München International die Lopec/früher Lope C, die führende internationale Fachmesse und Konferenz für gedruckte Elektronik. Die Lopec 2016 findet vom 5. bis 7. April 2016 in der Messe München statt


nach oben drucken RSS-Feed